[How to] GSAK – Pseudo-Tags verteilen und nutzen

Langsam aber sicher schätze ich GSAK immer mehr und würde es bei der Planung von Touren nicht mehr missen wollen. Dabei bin ich aber dann doch mal wieder auf ein kleines Problem gestoßen. Dies werde ich erst einmal schildern und dann meinen Lösungsvorschlag hier anbieten. Fast ein kleiner Mystery :)

Das Problem

Ich verwalte mit GSAK mehrere Bookmarklisten. Da wir als Gruppe unterwegs sind und unter den Namen G-e-c-k-o-s loggen, hat jeder Gecko eine interne Bookmarkliste auf der er seine eigenen Funde einsehen kann.

userdata1 Dann haben wir noch diverse Bookmarklisten z.B. für unsere Empfehlungen oder für die Nightcacheliste Franken. Um dann diese einzelnen Listen gezielt zu filtern reichen leider die beiden User Data Felder nicht aus.

userdata2 Ich könnte jetzt z.B. in ein User Data Feld Nightcaches schreiben und somit alle Nightcaches gezielt suchen und  das User Data Feld 2 z.B. für unsere Empfehlungen nutzen.

 

userdata3 Damit könnte ich jetzt gezielt nach Nightcaches oder unseren Empfehlungen suchen. Auch eine Kombination wäre jetzt natürlich möglich. So könnte ich nun auch eine Nightcache-Empfehlungsliste der G-e-c-k-o-s ausgeben lassen. Was aber wenn ich jetzt z.B. noch ein User Data-Feld für die Funde von mir (Gecko-1) benötige und dieser Cache aber auch noch ein Nightcache ist und auch noch auf der Empfehlungsliste steht? Oder ich möchte meine Nightcache-Funde sehen, aber nur die, die auch empfohlen wurden? Merkt ihr das Problem? Einfach zuwenig Felder.

Die Lösung

Das Problem ist aber im Grunde sehr schnell zu lösen und auch noch einfach dazu. Ich nenne die Lösung des Problems jetzt einfach Pseudo-Tags. :)
Tag steht für Tag [ˈtæɡ], zu engl. „Etikett“. Und genau das machen wir jetzt. Wir kleben den einzelnen Caches einfach mehrere Etiketten auf. Das schöne an dieser Lösung ist, das sie sich sehr einfach erweitern lässt.

Als Erstes denken wir uns mal verschiedene Abkürzungen aus.

  • Funde Gecko-1 = (G-1)
  • Funde Gecko-10 =(G-10)
  • Nightcaches = (N8)
  • Empfehlungen = (E)
  • und, und, und …

userdata4Dann wird ein erstelltes Pocket Query in GSAK geladen. Als Beispiel nehme ich mal die Funde von Gecko-10. Wie man Pocket Queries anlegt werde ich jetzt nicht erklären. Wie man eine PQ-Datei in GSAK hochlädt dürfte auch bekannt sein, oder?

userdata5

Dabei muss man aber jetzt eine Kleinigkeit beachten. Diese beiden Häkchen sollten gesetzt sein. Dadurch kann man dann nämlich diese Caches erst mal aus der Datenbank heraus filtern.

userdata6 Ist das Hochladen passiert, wenden wir erst mal einen Filter an. Dadurch erhält man nun die Caches gelistet die Gecko-10 gefunden hat.

 

 

 

 

 

 

userdata7 Nun kleben wir die Etiketten drauf. :) Dabei gehen wir folgendermaßen vor. Wir wählen Database – Global replace…

 

userdata8

Dadurch gelangen wir in ein Untermenü. Hier wird bei der Auswahl Replace das Feld User Data 2 ausgewählt und bei With eure Abkürzung, hier (G-10) rein geschrieben. Achtung! Vor (G-10) ist ein LEERZEICHEN. Dies ist bei der späteren Filterung wichtig. Bei Replace options wählt man Add after aus. Danach drückt man Replace.

Das Ergebnis:

userdata9

Natürlich müsst ihr nicht immer Pocket Queries verwenden, ihr könnt auch per Hand Caches in der Datenbank von GSAK auswählen. Sonst ist aber alles von den Arbeitsschritten gleich.

So wird jetzt bei allen weiteren Zusammenstellungen verfahren. Ich hab da schon mal was vorbereitet :) Somit wurden hier mehrere Tags vergeben. Dabei würde uns sogar nur ein User Data Feld ausreichen. Ich habe es aber so gemacht, das ich z.B. Empfehlungen (E) und Nightcaches (N8) ins User Data Feld schreibe und Cacher (G-1 und G-10) ins User Data Feld 2. Dadurch hat man etwas bessere Filtermöglichkeiten.

userdata10

Nun kann man also mittels Suchfilter nach bestimmten Tags suchen. Bei der Suche sollte man aber die Reihenfolge beachten, dass ist bisher ein kleiner Nachteil der mir aufgefallen ist. Damit ist gemeint, dass man sich die Reihenfolge der Tags merken soll. Ich erkläre das an einem Beispiel.
Die Suche nach den gefundenen Caches von Gecko-1 und Gecko-10 funktioniert nur wenn man die richtige Reihenfolge verwendet.

11
So funktioniert es.

12

So nicht.

Somit habt ihr nun verschiedene erweiterte Möglichkeiten zu filtern. So könnte ich jetzt z.B. alle Nightcaches aus der Datenbank fischen, die von mir (G-1) und Gecko-10 ((G-10) gefunden wurden.

13

Hier mal das Ergebnis

14

Kleines Special

Nun könnte man auf diesen Filter wieder aufsetzen. Jetzt kommt zwar ein blödes Beispiel, da man dies auch anders filtern könnte aber ich will es anhand von Bildern verdeutlichen.

1. Man benutzt User Flags – Clear all User Flags (F7) um alle User Flags zu löschen.

15

2. Danach mittels User Flags – Set for Filter Only

16

3. Nun den User Flag Filter auswählen.

userdata6

4. Nun z.B. die Empfehlungen raus sortieren.

17

Das Ergebnis

18

Ich hoffe ich habe diese Anleitung halbwegs nachvollziehbar gestaltet. Viel Spaß.

Ähnliche Artikel:

Über den Autor Gecko-1

Liebt den Unterhaltungsfaktor beim verstecken und suchen von Geocaches. Richtiger Name: Holger Hauptverantwortlicher von Geocaching-Franken.de und Gründungsmitglied des Gecocaching Teams G-e-c-k-o-s. Seit 2005 vom Geocache Virus infiziert. Außerdem ist er auch in der Fotografie Szene, abseits des Gewöhnlichen sehr aktiv. www.visual-dreams.de

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) :zzz: :x :wut: :wieder: :wahn: :ui: :sauer: :piss: :no: :mad: :liebe: :lecker: :guck: :good: :evil: :erstaunt: :engel: :bad: :angst: :ahhh: :U :O :D :?? :.( :) .weinen: .gleichgueltig: